Mittwoch, 30. April 2014

Rezension: Die Schule der magischen Tiere

Über das Buch


Autor: Margit Auer
Erscheinungsdatum: April 2013
Seitenzahl: 208
Verlag: Carlsen
ISBN: 9783551652713

Inhalt [Klappentext]


Diese Schule birgt ein Geheimnis: Wer Glück hat, findet hier den besten Freund, den es auf der Welt gibt. Ein magisches Tier. Ein Tier, das sprechen kann. Wenn es zu dir gehört ... 

In der neuen Schule fühlt sich Ida gar nicht wohl. Doch dann erzählt ihnen die Lehrerin Miss Cornfield von der magischen Zoohandlung und Ida erhält ein magisches, sprechendes Tier: den hilfsbereiten Fuchs Rabbat.
Auch Benni ist gespannt. Wie gern hätte er ein wildes Raubtier an seiner Seite! Dann würden ihn die anderen endlich einmal ernst nehmen 

Bald schon tummelt sich ein kleiner Zoo im Klassenzimmer. Und dann geht das Abenteuer erst richtig los ...

Quelle: www.carlsen.de

Meine Meinung


Die Schule der magischen Tiere ist ein wirklich zauberhaftes neues Kinderbuch. Wobei, ganze neu ist es eigentlich gar nicht mehr. Ich habe die Empfehlung, es zu lesen, von einer sehr guten Freundin bekommen. Da es ein Kinderbuch war habe ich allerdings lange überlegt, ob ich es wirklich lesen soll.
Nun habe ich es doch endlich getan und bin sehr glücklich darüber. 
Die Kinder der Wintersteinschule bekommen Besuch von Mr. Morrison, das ist der Bruder ihrer neuen Klassenlehrerin. Mr. Morrison ist in seinem Omnibus immer unterwegs auf der Suche nach magischen Tieren. Aber nicht nur das, er sucht auch die perfekten Partner für die Tiere. Das sind vor allem Kinder mit Problemen oder Sorgen.
Nur mit diesen Kindern können die Tiere dann reden und damit die Eltern sie nicht entdecken, hat sich Mr. Morrison etwas ganz besonderes einfallen lassen. Die Tiere können versteinern, das heißt, sie sehen aus wie Stofftiere. Was für ein toller Einfall, findet ihr nicht?
Die Zeichnungen, die im Buch immer mal wieder auftauchen sind von Nina Dulleck und ich bin begeistert von ihrer Art zu malen. Man kann sich die Kinder und Tiere noch besser vorstellen! Und das obwohl sie schon wirklich toll beschrieben wurden, wenn natürlich auch nicht so ausführlich wie in einem Roman für Jugendliche oder Erwachsene.
Die Zeichnungen passen einfach perfekt und machen das Buch zu etwas ganz Besonderem.
Die Kinder sind sehr schön dargestellt, genau so, wie man es selbst aus der Schule noch kennt: es gibt den Klassen-Clown, die Oberzicke, den Angeber und die Stillen. Jeder ist etwas Besonderes.
Am liebsten würden natürlich alle Kinder sofort ein magisches Tier bekommen, aber das funktioniert leider nicht. Und so sind es immer ein oder zwei Kinder, die ihre Tiere bekommen. Dass das aber nicht immer die gewünschten Tiere sind, ist manchmal wirklich lustig, manchmal aber auch einfach süß. Wenn man sich, wie Benni, ein spannendes und schnelles Tier wünscht und stattdessen eine Schildkröte bekommt, mag das im ersten Moment enttäuschend sein, zeigt aber auch, dass Vorurteile nicht zutreffen müssen. 
Das Buch ist toll geschrieben, da es für Kinder ist, natürlich auch relativ groß und lässt sich daher einfach und auch mal nebenbei lesen.
Vorn im Buch ist auch immer noch mal eine kleine Zusammenfassung der Charaktere und magischen Tiere. So weiß man immer genau um wen es geht und verliert nicht so schnell den Überblick. Außerdem beginnt jedes Kapitel mit einem kleinen Bild der Person um die es vorwiegend geht und einer netten Überschrift.

Ich habe das Buch verschlungen und gleich danach den zweiten Band begonnen. Aktuell gibt es vier Bände und zum Glück wartet der neueste schon auf mich. Ich bin schon total gespannt, was dieses Mal an der Wintersteinschule passiert.


Fazit


Nach dem lesen Frage ich mich jetzt wirklich, wie es wohl wäre, wenn ich mein eigenes magisches Tier hätte und was es wohl wäre.

Dieses Buch ist einfach nur bezaubernd und gehört für mich in jedes Bücherregal. Auch als Erwachsener hat man Spaß daran, es zu lesen und verbringt einige schöne Stunden mit dem Buch.
Und es ist das perfekte Geschenk für Kinder, die mal wieder etwas außergewöhnliches und Schönes lesen möchten oder nach einem Buch suchen, das ihnen Lust am Lesen macht!

Danke Margit Auer und Nina Dulleck für diese tolle Reihe! Ich hoffe, dass es noch viele Bände geben wird!

❀❀❀❀❀

Das solltet ihr nicht versäumen



Über den Autor


Margit Auer wurde 1967 geboren und lebt in Eichstätt. Sie hat bereits bei der Süddeutschen Zeitung und der dpa gearbeitet und begann mit dem Schreiben von Kinderbüchern nach der Geburt ihrer drei Söhne. 

Quelle: www.carlsen.de

1 Kommentar:

  1. Hey =)

    Da ist mir doch in der Sidebar gerade diese interessante Rezi aufgefallen =).
    Ich habe die Autorin zum ersten Mal auf der Buchmesse in diesem Jahr entdeckt. Vorher hatte ich von dieser Reihe noch nie etwas gehört. Ich war während der Lesung schon extrem begeistert und hibbelig. Ich musste mich wirklich bremsen, nicht gleich alle 6 Bände auf einmal zu kaufen. Ich habe mich also für den ersten Band entschieden und ihn zusammen mit meiner Tochter gelesen. Glücklicherweise, ist sie ebenso begeistert wie ich.
    Zu Weihnachten zieht bei uns der zweite Band ein und die restlichen werden sicher auch noch folgen. Ich finde das Buch und die Idee dahinter einfach toll. Ich mag auch das angenehme Tempo, das die Autorin bietet. Es wird nichts überstürzt, Geschichte und Charaktere haben Zeit sich zu entwickeln und es bleibt immer magisch. Ich bin ein Fan! =)

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen