Freitag, 14. Juni 2013

Rezension: The Summer I Turned Pretty


Über das Buch


englische Ausgabe
Autor: Jenny Han
deutscher Titel: Der Sommer als ich schön wurde
Erscheinungsdatum: 6. April 2010
Seitenzahl: 304
Verlag: Simon & Schuster
ISBN: 9781416968290

Inhalt [Klappentext]

"Belly measures her life in summers. Everything good, everything magical happens between the months of June and August. Winters are simply a time to count the weeks until the next summer, a place away from the beach house, away from Susannah, and most importantly, away from Jeremiah and Conrad. They are the boys that Belly has known since her very first summer -- they have been her brother figures, her crushes, and everything in between. But one summer, one wonderful and terrible summer, the more everything changes, the more it all ends up just the way it should have been all along."
Quelle: www.amazon.de




Meine Meinung


Bevor ich angefangen habe das Buch zu lesen (okay, eigentlich sogar schon, bevor ich es ausgeliehen habe), habe ich einige Rezensionen gelesen.
Nachdem der Klappentext doch ziemlich interessant klang, war ich ganz schön enttäuscht über die Rezensionen dazu. Vor allem, nachdem ich das Buch selbst gelesen habe.
Mir hat dieses Buch wirklich gut gefallen. Es hat so ein schönes Sommer-Gefühl vermittelt. Obwohl das Wetter ja nun wirklich nicht sommerlich ist, habe ich mich wie im Urlaub gefühlt. Ich wurde beim Lesen auf eine wirklich interessante Reise mitgenommen.
Hauptperson im Buch ist Belly. Von vielen wird sie als naiv bezeichnet, aber das finde ich gar nicht. Belly ist 16 Jahre alt und wird von ihren Cousins immer noch als das kleine Mädchen angesehen. Und das obwohl sie äußerlich ganz sicher nicht mehr die „kleine“ Belly ist. Viele sagen, dass sie viel zu fixiert auf ihr Äußeres ist. Aber mal ganz ehrlich, wie wart ihr denn mit 16? Da war das Aussehen doch mit Sicherheit nicht unwichtig, und als Kind wollte man gleich gar nicht bezeichnet werden!
Dadurch, dass sie versucht, ihre Cousins und ihren Bruder davon zu überzeugen, dass sie nun doch langsam erwachsen wird fällt sie zwar in ihre kindlichen Angewohnheiten zurück, aber das finde ich nur normal. Sie ist 16 und nicht 26.
Gut gefallen hat mir, dass das Buch in Rückblenden geschrieben war. Man hat immer einen Teil von ihrem „momentanen“ Leben gelesen und darauf folgte dann ein Teil aus der Vergangenheit. Dadurch lies es sich gut lesen und war ziemlich spannend aufgebaut. So wirklich weglegen konnte ich das Buch nicht und ich war immer neugierig was denn nun passiert. Schon seit einer ganzen Weile hat Belly nämlich ein Auge auf Conrad geworfen, der sich für sie allerdings kaum zu interessierten scheint. Da dieser Sommer der letzte ist, der genauso ablaufen wird wie jedes Jahr, versucht Belly natürlich ihn zu genießen - und ein bisschen Eindruck bei Conrad zu machen. Von Anfang an  wartet man nun also darauf, ob er überhaupt auf sie reagieren wird.
Die Sticheleien der beiden sind wirklich lustig und machen das Buch sehr unterhaltsam.
Das Ende des Buches ist weniger zufrieden stellend, da es aber noch Band 2 und 3 gibt, finde ich das gar nicht so schlimm.
Der Schreibstil war auch angenehm, aber ich sollte dazu sagen, dass ich das Buch auf englisch gelesen habe.



Fazit


Als ich dieses Buch gelesen habe, habe ich mich gefühlt, als würde ich Urlaub am Strand machen. Ich wurde positiv überrascht und fand die Geschichte interessant, lustig und wirklich angenehm zu lesen. Empfehlenswert ist das Buch zwar sicher eher für eine jüngere Lesegruppe, aber ein schöner Schmöker für zwischendurch ist es auch für ältere Leser allemal!
Ich wurde von dem Buch absolut überzeugt und bin gespannt, wie die Geschichte um Belly und ihre Cousins fortgesetzt wird!


❀❀❀❀*

Das solltet ihr nicht versäumen


1 Kommentar:

  1. Habe die Trilogie auch gelesen und fand es ganz schön :) Ich hatte die Bücher jeweils in wenigen Stunden durch !

    AntwortenLöschen