Sonntag, 23. Juni 2013

Rezension: The Curse [Vanoras Fluch]


Über das Buch


Autorin: Emily Bold
Erscheinungsdatum: 19. Juni 2012
Seitenzahl: 382
Verlag: Create Space Independent Publishing
ISBN: 9781477678602

Inhalt [Klappentext]


"Ein Jahrhunderte alter Fluch, ein geheimnisvolles Amulett und eine junge Liebe, die eine längst erloschene Blutfehde neu entfacht …

Die Außenseiterin Samantha findet im Nachlass ihrer Großmutter ein altes Amulett. Wenig später führt ein Schüleraustausch die Siebzehnjährige nach Schottland. Kaum bei ihrer Gastfamilie angekommen, wird sie bereits von den Sagen und Mythen des Landes in den Bann gezogen. Als sie dann auch noch den attraktiven Schotten Payton kennenlernt, gerät ihre Welt vollends aus der Bahn. Der mysteriöse Highlander erobert Sams Herz im Sturm. Im Strudel der Gefühle bemerkt sie nicht, in welcher Gefahr sie schwebt, denn was sie nicht ahnt: Paytons Vergangenheit birgt ein dunkles Geheimnis. Ein Geheimnis, das die Schicksale ihrer beider Familien seit Jahrhunderten untrennbar miteinander verbindet und welches nun auch Sam in Lebensgefahr bringt …"

Quelle: www.amazon.de



Meine Meinung


Die Geschichte, die Emily Bold hier erzählt hat mich von Anfang an gefesselt.
Trotzdem war ich von den Hauptcharakteren ein bisschen enttäuscht. Nicht, weil sie langweilig waren, sondern einfach weil sie so wahnsinnig klischeebehaftet waren. Das empfand ich teilweise als wirklich nervig. Sam, die zu Hause versucht ihren Schwarm Ryan zu vergessen, soll für einen Schüleraustausch nach Schottland. Und kurz bevor sie fährt ist Ryan - natürlich - ganz hin und weg von ihr und wahnsinnig verliebt.
Dumm nur, dass sie einen unsterblichen Schotten kennenlernt, der sie - natürlich - von Anfang an verzaubert. Sie kennt ihn kaum aber weiß natürlich sofort, dass sie in ihn verliebt ist. Dann geht es noch ein bisschen hin und her, er erfährt etwas über ihre Familie und will plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben. Ja, die Familien haben ja so manchem Paar schon einen Strich durch die Rechnung gemacht.
Okay, okay. So schlimm war es wirklich nicht. Es war sehr angenehm zu lesen und die Geschichte war auch wirklich interessant, aber teilweise war für mich wohl doch ein bisschen viel Klischee da.
Beim Lesen hat mich das eigentlich kaum gestört, aber sobald ich angefangen habe darüber nachzudenken wurde es dann ja doch ziemlich auffällig.
Ich hatte trotzdem viel Spaß beim Lesen, vor allem bei diesen Charakteren. Ryan und Sean waren einfach zum totlachen (haha) und haben so manch ernste Situation einfach nur ins Lächerliche gezogen.
Nach diesem Buch möchte ich jetzt also auch wirklich unbedingt noch mal nach Schottland. Vielleicht habe ich die ganzen unsterblichen Schotten ja einfach übersehen?



Fazit


Trotz einiger Klischees und anfangs komischer Charaktere, hat mich das Buch in seinen Bann gezogen. Wunderschön geschrieben, hat man hier ein tolle Geschichte zu lesen bekommen. Schottland, samt Einwohner wurde immer interessanter und die Charaktere immer liebenswerter.
Da sind dann acuh mal ein paar Tränen geflossen. Teilweise vor Lachen, teilweise aus Angst, es könnte etwas Schlimmes passieren.
Und dann gab es ja noch diesen wirklich gemeinen Cliffhanger, der Lust auf mehr macht.
Wenn man nicht zu stark auf Klischees reagiert und nichts gegen unsterblich(e) (verliebte) Schotten hat, ist dieses Buch auf jeden Fall zu empfehlen!


❀❀❀❀

Das solltet ihr nicht versäumen


















Kommentare:

  1. Ich glaub, das Buch kommt auf meine Liste.
    Ich finde es klingt ganz spannend. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Kali,
      ich hab also mal wieder ein Buch für deine Liste gefunden?
      Das freut mich :)
      Mir hat es wirklich gut gefallen, das sieht man ja an der Bewertung und ich bin auch schon ganz gespannt auf den zweiten Teil!
      Liebe Grüße :)

      Löschen