Donnerstag, 23. Mai 2013

Rezension: Before I Die


Über das Buch


englische Ausgabe
Autorin: Jenny Downham
Erscheinungsdatum: 5. Juli 2007
Seitenzahl: 336
Verlag: Ember
ISBN: 9780385751834









deutsche Ausgabe
Erscheinungsdatum: 9. November 2009
Seitenzahl: 320
Verlag: Goldmann
ISBN: 9783442471065




Inhalt [Klappentext]


"Tessa has just months to live. Fighting back against hospital visits, endless tests, and drugs with excruciating side effects, Tessa compiles a list. It’s her To Do Before I Die list. And number one is Sex. Released from the constraints
of “normal” life, Tessa tastes new experiences to make her feel alive while her failing body struggles to keep up."

Meine Meinung


Before I die ist an sich eigentlich ein wirklich schönes Buch. Ich habe es auf englisch gelesen und hatte mit der Sprache keine Probleme. Ich würde es eher als ein Buch für zwischendurch in die Hand nehmen, auch wenn das Thema dafür weniger geeignet ist. Ich habe allerdings nur eine halbe Freundschaft mit dem Buch schließen können.
Denn so schön es auch geschrieben war, so gab es doch ein paar Sachen, die für mich gefehlt haben oder zu ungenau waren.
Die Geschichte an sich war eine schöne Idee, allerdings glaube ich, dass man noch ein bisschen mehr daraus hätte machen können.
Bei den meisten Charakteren hat es mir an Tiefe gefehlt. Außerdem waren sie zum Teil wirklich sprunghaft. Okay, Cal ist ein kleine Kind. Aber erst interessiert ihn das, was um ihn herum passiert gar nicht, dann ist er auf einmal eifersüchtig und plötzlich ist er nur noch traurig.
Auch Tessas Vater war für mich ein bisschen komisch. Anstatt Zeit mit seiner Tochter zu verbringen sitzt er stundenlang vor dem PC und sucht nach Heilungsmöglichkeiten. Außerdem schreibt er ihr vor, was sie tun soll. Ein bisschen überfordert scheint er mir auch mit der Situation einfach weil er ziemlich gestresst ist, durch das was Tessa tut, aber auch nicht weiß, was er anders machen soll.
Die Mutter ist einfach mal gar nicht dabei. Sie kommt ab und zu um Tessa zu sehen oder Tessa und Cal besuchen sie, aber sie war nie mit Tessa im Krankenhaus.
Tja, viele hat dieses Buch ja wirklich gut gefallen und auch ich fand es nicht schlecht, aber Tessas Liste war für mich doch recht außergewöhnlich. Ich weiß nicht, was auf meiner Liste stehen würde, aber auf Drogen würde ich vermutlich trotzdem nicht kommen.
Mir hat einfach etwas gefehlt, dass mich so richtig gefesselt und mitgenommen hat.

Fazit


Ein schönes Buch, dass man lesen kann, dass aber nicht unbedingt auf meiner "Must-Read" Liste stehen würde. Teilweise wirklich schön, einfühlsam und spannend, manchmal aber auch einfach nur komisch bin ich bei diesem Buch einfach unsicher, wie ich es am Ende wirklich bewerten soll.
Ich würde vorschlagen, ihr überzeugt euch selbst von dem Buch. Macht euch aber bitte vorher klar ob ihr "schon wieder" ein Krebsbuch in die Hand nehmen möchtet.
❀❀❀*

1 Kommentar:

  1. So richtig gut, fanden das Buch glaube nicht viele... Viele meinten sogar das es relativ schrecklich war^^ Ich habe es noch nicht gelesen, muss ich aber auch nicht unbedingt;)

    Ist doch nicht schlimm! Freut mich, dass du schon eher auf meinen Blog geguckt hast:)

    Ich kann es echt einfach nur empfehlen;)

    Schöne Grüße
    mara

    AntwortenLöschen