Samstag, 6. April 2013

Rezension: Eusebia


Über das Buch

Autor: Michael Modler
Erscheinungsdatum: 16. März 2013
Seitenzahl: 328
ASIN: B009XRKANS
*hier* könnt ihr das eBook kaufen

Vielen Dank an Michael für das Rezensionsexemplar!


Inhalt [Klappentext]


"Er sei das schönste Kind, seit die Erde sich dreht, behauptet die Hebamme, als sich Jonas Grimm am 11. Juli 1925 doch noch entschließt, den Schoß seiner Mutter zu verlassen. Seine Kindheit wird von der Trennung der Eltern, dem Zusammenleben mit dem Stiefvater in Berlin und dem Aufmarsch der neuen Macht überschattet. Jonas ist elf Jahre alt, als ein schwerer Autounfall ihn aus seinem gewohnten Leben reißt und er in Eusebia aufwacht. In diesem Gelobten Land ist nichts so, wie es scheint; Gedanken, Träume, Visionen und selbst die vermeintliche Wirklichkeit gewinnen ein Eigenleben ungeahnten Ausmaßes. Jonas muss sich mit seinen neu gewonnen Freunden, die den Schlüssel zur Rückkehr in sich tragen, einer dunklen Macht stellen, die alles zerstören will und sein Leben von Grund auf verändern wird. Die Magie des Fantastischen und die harte Realität drohen, Jonas zu vernichten.

Ein Buch …
… über Krieg und Frieden
… über Freiheit und Glaube
… über unsichtbare Mauern
… über Menschen."



Meine Meinung


Euesebia ist das zweite Buch, welches ich von einem Autor erhalten habe. Ich habe mich sehr darüber gefreut!

Endlich hatte ich mal wieder ein Buch, in dem es nicht um ein Mädchen ging. Und dieses Mal war auch die Altersgruppe der Protagonisten eine andere.
Das war eine sehr angenehme Abwechslung.

Die Idee für Eusebia hat mir wahnsinnig gut gefallen und auch an der Umsetzung hat es Michael Modler nicht mangeln lassen.
Viele Details, die dennoch nie langweilig wurden, wurden hier zu einer ganz neuen Welt, Eusebia, zusammengesetzt. Einst war Eusebia ein Paradies, doch nun wird es bedroht...

Die Hauptperson ist Jonas, ein elf-jähriger Junge.
Das war für mich am Anfang eine sehr außergewöhnliche Wahl. Dadurch war die Sprache allerdings sehr einfach gehalten und ist somit für jeden definitiv verständlich.
Das Lesen fiel mir sehr leicht und es war sehr angenehm. Außerdem hatte ich das Gefühl, dieses Buch schneller lesen zu können als andere.
Das könnte allerdings auch daran gelegen haben, dass es einfach nur wahnsinnig spannend war und ich es kaum erwarten konnte umzublättern, um zu erfahren was als nächstes passieren wird.
Besonders viel Spaß hatte ich bei den Kabbeleien von Ashanti und Jonas. Außerdem hat mich dieses Buch zum Lachen und zum Weinen gebracht, so wie es bei einem wirklich guten Buch eben auch sein muss. Ich möchte mitfühlen und das Gefühl haben, selbst im Buch zu sein. Und genau so war es auch!
Ich habe mit den Personen mitgefühlt, habe für sie gehofft und gebetet und ihnen immer gewünscht, dass am Ende alles gut wird. 
Es gab einige belehrende Teile, die aber erst im Nachhinein als solche zu erkennen waren. (So und für alle, die der Meinung sind "belehrend" wäre negativ, hier das ganze noch einmal anders formuliert: „Es gab einige gesellschaftskritische, zum Nachdenken anregende Teile, die erst auf den zweiten Blick als solche zu erkennen waren.“ Denn negativ war es für mich definitiv nicht!)
Und auch das Thema Frieden hat eine große Rolle gespielt.
Ich sehe mich selbst nicht wirklich als eine große Friedenskämpferin oder jemanden, der die Welt verändern kann, aber nach dem Lesen dieses Buches, habe ich einfach dieses Gefühl etwas unternehmen zu müssen. Vielleicht schaffen wir es ja doch irgendwann, wenn wir uns nur alle stark genug dafür einsetzten.... 
Vielleicht bleibt dieses ganze Idee ja auch nur ein Traum, aber die Fähigkeit zu träumen sollte man nie verlernen!



Fazit


Michael Modler hat eine Welt erschaffen, die mich bis in meine Träume verfolgt hat!
Dieses Buch macht deutlich, dass die "großen Menschen" eben doch nicht immer die besten sind.
Manchmal muss man einfach Kind sein und sich auch so benehmen.
Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen!
Sowohl für Groß als auch für Klein wird diese Geschichte einfach unvergesslich sein.

❀❀❀❀❀

Über den Autor


Michael Modler fand in Nepal zum Schreiben. Während der langen Reise von Kathmandu zu sich selbst war ein Reisetagebuch sein einziger Begleiter. Zurück in Deutschland studierte er Soziale Arbeit und begann seinem ersten Roman Eusebia. Bis zur Veröffentlichung vergingen zehn Jahre.

Seit 2012 betreibt er die Literatur-Webseite eBooks-Autoren.de und bloggt über seine Erfahrungen im Literaturbetrieb.




P.S. : Ich bin wahnsinnig stolz darauf, die erste zu sein, die dieses Buch rezensiert hat *hihi*. So etwas kommt ja nicht allzu oft vor. 
Hier findet ihr übrigens noch einen kleinen Beitrag von Michael dazu, was die Rezension erreicht hat ;)
So, und jetzt wünsche ich euch allen noch einen schönen Samstag! 

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne rezension. Werde die Tage mal die Leseprobe lesen und dann entscheiden ob ich es auch lesen möchte.
    Du hast mir das Buch auf jeden Fall schmackhaft gemacht :)

    Liebe Grüße
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa :)
      Vielen Dank :)
      Ich kann dir das Buch nur ans Herz legen. Es war wirklich schön :)
      Viel Spaß mit der Leseprobe und vielleicht auch bald mit dem Buch! :)
      Liebe Grüße,
      Quietschie

      Löschen