Dienstag, 5. März 2013

Rezension: Das Hacke-Peter-Prinzip


Über das Buch

Autor: Sascha Grammel, Stefan Ellerhorst
Erscheinungsdatum: 1. November 2012
Seitenzahl: 272
Verlag: Rowohlt
ISBN: 9783499629990

Inhalt [Klappentext]


"Im Dienste der Wissenschaft!
Prof. Dr. Peter Hacke ist Ökotrophologe und hat einen bemerkenswerten Ernährungsratgeber geschrieben. Er wird Ihre Haltung zur Ernährung, zu Diäten, zu Borschtsch und Ihrem eigenen Körper von Grund auf verändern! Ein Buch wie ein PlüschAmboss: windelweich in der Formulierung, aber knallhart in der Sache. Dabei ist dieses handliche literarische Kleinod viel mehr als Professor Hackes bisher geheime Kochrezepte-Sammlung: Sie können es zum Beispiel auch prima als Sonnenhut, Ohrenwärmer oder Tischtenniskelle benutzen. Ganz wie Sie wollen. Das Hacke-Peter-Prinzip hat einfach alles, was man sich für Geld in einem Buch-laden kaufen kann. Das und noch ein bisschen mehr. Mit Grammel-Garantie!
«Dieser kleine Nahrungsaufnahmehelfer ist eine rundum gelungene Symbiose aus hochwissenschaftlichem Anspruch, verwirrendem Halbwissen und kinderleichter Aufbereitung. Eine Tüte Milch aufzureißen ist schwieriger.» Prof. Dr. Peter Hacke"

Cover und Klappentext: www.rowohlt.de


Buchtrailer



Meine Meinung


Wer ihn kennt, der liebt ihn. Wer ihn nicht kennt, der liebt ihn vermutlich auch. Und wer ihn nicht liebt kennt ihn höchstwahrscheinlich einfach nicht.
Na, vom wem ist nur die Rede? Genau, Sacha Grammel. 
Ich bin begeisterter Fan seit ich ihn das erste Mal gesehen habe. Und als ich ihn dann auch noch live erlebt habe, tja, da war es für mich einfach zu spät. 
Viele kennen ihn und seine Handpuppen aus dem Fernsehen und seit ein paar Monaten gibt es nun auch ein Buch.
Das musste ich gleich lesen und muss ehrlich sagen, ich wurde nicht enttäuscht!
Nun waren natürlich nicht alle Witze neu, aber immerhin ist das Buch ja auch ein Bestandteil seiner Show. Wäre alles neu, hätte er auch gleich eine neue Show machen können.
Trotzdem habe ich Tränen gelacht und musste teilweise eine Pause einlegen, weil es einfach nur witzig war!
Natürlich war das Buch kein richtiger Ernährungsberater, aber trotzdem hat man viele neue Sachen über das Essen und Trinken lernen können. 
Vieles, das man schon immer wusste, einiges, das man schon immer wissen wollte und auch eine ganze Menge, von der man besser nichts wüsste.
Ich habe versucht, dieses Buch als Hörbuch für meinen Papa zu lesen (er hat den ersten teil davon auch zu Weihnachten bekommen) und ih muss sagen, es war ganz schön schwer. Nicht nur wegen der wundervollen Fachbegriffe wie Ökotrophologie oder Pompolompusien, sondern einfach, weil ich selbst beim Vorlesen immer wieder lachen musste.
Das einzige, was ich schade fand, war das Ende. Denn das schien ein bisschen übereilt. Man hätte aus dem letzten Kapitel noch gute 80 Seiten rausholen können, aber es ist dann doch bei guten 270 geblieben.

Fazit


Trotz eines leider ziemlich übereilten Endes kann ich das Buch mit gutem Gewissen weiterempfehlen. Die Kommentare von Frederick und Josie sind ebenso zum kaputt lachen wie das Vorwort von Sascha und das restliche Buch des Professors.
Die Lachmuskeln werden auf 272 Seiten gut trainiert und die Lektüre ist auch gern etwas für zwischendurch. 
Jede Menge Witz, viel Ironie und viele schöne Ideen haben mich gut unterhalten. Ich denke, dass das bei euch ähnlich sein wird!

❀❀❀❀❀

Kommentare:

  1. Josie ist die beste :))
    ich sollte mal das Buch lesen,schöne Rezension :}

    LG Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, sie ist einfach süß :D
      Ich kann es dir wirklich sehr empfehlen, wenn du Sascha und Co. magst ;)
      War Super witzig es zu lesen ;)

      Liebe Grüße :)

      Löschen