Freitag, 11. Januar 2013

Rezension: Rubinrot


Über das Buch

Autorin: Kerstin Gier
Erscheinungsdatum: Januar 2009
Seitenzahl: 345
Verlag: Arena
ISBN: 9783401063348

Inhalt [Klappentext]

"Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!"

Meine Meinung


Mittlerweile hat wohl jeder schon einmal Rubinrot gelesen. Tja, ich habe zwar eine Weile gebraucht, aber auch ich habe es geschafft. Das Cover ist wirklich schön und mit viel Liebe zum Detail gestaltet. Die Geschichte klang für mich auch nicht schlecht und nachdem es endlich den Weg in mein Regal gefunden hat habe ich auch gleich angefangen zu lesen...
Aber irgendwie kam ich einfach nicht vorwärts. Ein eigentlich ganz gewöhnliches Mädchen sieht Geister. Und dann stellt sie auch noch fest, dass sie doch gar nicht so gewöhnlich ist sondern in der Zeit springen kann. Soweit so gut. Und dann gibt es da natürlich diesen Jungen ... 
Am Anfang, und das gebe ich wirklich nur ungern zu, fand ich dieses Buch langweilig. 
Nachdem dann aber die ersten 100 Seiten geschafft waren, wurde es doch irgendwie spannend. Gideon wurde interessanter, Gwen wurde liebenswerter und die ganze Situation irgendwie im,er verstrickter. Und ab da habe ich dieses Buch verschlungen. Nach wenigen Stunden war ich fertig, nur um gleich zum nächsten Band zu greifen.
Am Anfang schien mir die Geschichte einfach so absehbar und sowohl Gwen als auch Gideon wirkten so berechenbar. Für mich war Gwen am Anfang irgendwie komisch und Gideon einfach nur arrogant. Irgendwie war klar, dass es eine Lovestory geben würde, wie sich das Ganze am Ende aber entwickelt hat, war doch ganz anders als in meiner Vorstellung. 
Dadurch, dass mir das Lesen am Ende dann doch noch so einen Spaß gemacht hat, war ich auch wirklich traurig darüber, dass es zu Ende war und vor allem wie es geendet hat. Deshalb ging es gleich darauf an den zweiten Teil. Und bereut habe ich das wirklich nicht.


Fazit

Obwohl ich wirklich einige Startschwierigkeiten hatte, konnte mich das Buch am Ende wirklich überzeugen. Die Idee hinter dem Buch hat mir gut gefallen und die Sprache war wirklich toll. Es hat sich einfach gelesen und war angenehm geschrieben. Ich habe am Anfang wohl einfach zu viel erwartet oder war den armen Charakteren gegenüber einfach ZU kritisch.
Am Ende bin ich wirklich froh, es gelesen zu haben. Denn mittlerweile gehört diese Reihe zu meinen Lieblingen! 

❀❀❀❀

Das solltet ihr nicht versäumen



Kommentare:

  1. Oh, das Buch klingt ja wirklich toll. Das kommt meine Liste, zu den Büchern die mir noch kaufen will. :)
    Danke fürs Vorstellen.

    Liebe Grüße
    Kali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube wirklich dieses Buch ist ein Muss. :) Bald kommt ja auch der Film raus und da glaube ich einfach, dass es besser ist es vorher gelesen zu haben :)
      Viel Spaß damit :)

      Liebe Grüße
      Quietschie

      Löschen