Samstag, 5. Januar 2013

Rezension: Kirschroter Sommer


Über das Buch

Autorin: Carina Bartsch
Erscheinungsdatum: 25. Januar 2013
Seitenzahl: 512
Verlag: Rowohlt-Verlag
ISBN: 9783499227844

Inhalt [Klappentext]

"Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?"


Meine Meinung


Eigentlich hätte dieses Buch noch ein halbes Jahr auf mich warten müssen. Aber dank Franzi und Katha wurde es dann doch gelesen und ich kann nur sagen: Vielen Dank!

Kirschroter Sommer hat mir unglaublich gut gefallen. Hauptpersonen in diesem Buch sind Emely und Elyas. 
Emely eigentlich ein ganz normales Mädchen, das Bücher und Musik liebt und dafür weniger Wert auf teure Kleidung legt. Naja, eigentlich. Sie ist nämlich auch wahnsinnig tollpatschig, was sie aber nicht weniger liebenswert macht. 
Elyas hingegen ist ... Nunja, ein Traum(Mann). Er ist gutaussehend, charmant, witzig, sehr sympathisch und ziemlich atemberaubend, auch wenn er von Emely ganz anders beschrieben wird. Man sagt, die Augen seien das Fenster zur Seele. Nun, seine Augen sind türkisgrün und lassen vermutlich jedes weiblich Wesen, das auf dieser Welt wandelt, dahinschmelzen. 
Bei Emely hat er damit leider weniger Glück.
Während er versucht sie zu provozieren und eigentlich ja doch nur versucht sie ins Bett zu bekommen, lässt sie sich kaum darauf ein. Sie gibt ihm Kontra, und oft genug schafft sie es so ihn vor seinen Freunden lächerlich zu machen.
Elyas Gründe Emely zu necken ändern sich bald und er wird ihr gegenüber immer netter und charmanter. Sie hingegen versucht sich von ihm fern zu halten. Sie möchte nicht, dass ihr Herz schon wieder gebrochen wird und davon abgesehen ist sie auch nach einiger Zeit noch immer der Meinung, das Elyas sie nur ins Bett bekommen möchte. Sie ist unglaublich stur und festbissen überzeugt, dass ihre Meinung von Elyas die richtige ist. Noch sicherer ist sie sich, dass er sich auf keinen Fall ändern kann und würde. 

Außerdem gibt es noch Alex. Sie ist Emelys beste Freundin und, zu deren Leidwesen, die Schwester von Elyas.
Alex ist unglaublich fordernd gegenüber ihrer besten Freundin. Sie hat selten Glück mit Männern und als sie dann dem besten Freund von Elyas, Sebastian, begegnet, beginnt sie ihrem Bruder und ihrer besten Freundin die Ohren voll zu heulen. Da Emely nicht Nein sagen kann, lässt sie sich also von Alex zu einem Fernsehabend mit Sebastian, Alex und, wem sonst, Elyas überreden. 
Ob das wirklich so eine gute Idee war? 

Und dann gibt es da ja auch noch Luca. Eine e-Mail Bekanntschaft von Emely. Mit ihm versteht sie sich sehr gut, sie schrieben sich regelmäßig, zu einen Treffen ist es bisher aber noch nicht gekommen. Woran das nur liegen mag, wo sie doch eigentlich so viel gemeinsam haben?


Fazit


Selten hat mich ein Buch so gefesselt, dass ich wirklich alles habe stehen und liegen lassen. Jede Unterbrechung hat mich gestört und wenn wirklich etwas zu erledigen war, das sich nicht umgehen ließ, dass kreisten meine Gedanken die ganze Zeit und das Buch. 
Ich lasse mich sehr schnell von Büchern überzeugen, doch lange habe ich kein Buch wie dieses mehr gelesen. Es hat mich in seinen Bann gezogen und von Anfang bis Ende begeistert. Ich habe alles um mich herum vergessen und kaum hatte ich den letzten Satz gelesen wollte ich wissen, wie es weitergeht.
So emotional, so spannend und so aufreibend ist dieses Buch gewesen, dass es auch jetzt noch meine Gedanken bestimmt. Und so witzig geschrieben, das man von der ersten bis zur letzten Seite aus dem Lachen nur selten herauskommt. Wenn doch, dann wird es durch ein Seufzen oder Schluchzen eingetauscht...
Ich bin unglaublich froh es gelesen zu haben und bin sicher, es bald noch einmal zur Hand zu nehmen.


❀❀❀❀❀*

Das solltet ihr nicht versäumen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen