Freitag, 9. November 2012

Rezension: Arkadien brennt

Über das Buch

Autor: Kai Meyer
Erscheinungsdatum: 28. September 2010
Seitenzahl: 400
Verlag: Carlsen-Verlag
ISBN: 9783551582027

Inhalt [Klappentext]


"Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ..."


Meine Meinung

Gestaltwandler und Mafia in einem Buch? Schlangenmenschen und Panther als Mafiabosse, mit Blutfehden, Intrigen und Hinterhalten. Ja, das geht. Kai Meyer hat mit seiner Arkadien-Reihe 3 wirklich wundervolle Bücher geschaffen. Eigentlich bin nicht so für Gestaltwandler und Vampire und Co zu haben, aber die Arkadien-Trilogie gehört definitiv zu meine Lieblings-Reihen.
Ich finde es wirklich schön, wie Kai Meyer die heutige Welt und damit auch Schauplätze wie New York und Städte in Italien - die Realität - mit diesen Fantasiewesen verknüpft und wie dadurch alles doch etwas ganz Wirkliches zu haben scheint. Schon der erste Band hat mir sehr gut gefallen und auch dieses Mal hat es Kai Meyer wieder geschafft mich zu überzeugen. Nicht nur mit seinen ausgefallenen Ideen und oder seinem angenehmen Schreibstil, sondern auch mit der ganzen Geschichte und sogar den Charakteren. Obwohl es keine endlosen Beschreibungen gibt, kann man sich doch immer ein richtig gutes Bild des Geschehens und der Leute machen. Nichts wirkt abgeflacht oder ausgespart, alles scheint einfach zu passen.
Sehr gut gefallen hat mir auch, dass viele Fragen aus dem ersten Buch nun endlich geklärt, gleichzeitig aber auch neue aufgeworfen wurden. Man soll ja auch den dritten Band noch lesen und ich bin jetzt schon ganz gespannt und hoffe, ihn bald in den Händen halten zu können!

Fazit

Mafia, Gestaltwandler, Italien, New York und die ganz große Liebe haben in einem Buch Platz. Das hat Kai Meyer mit "Arkadien brennt" deutlich gemacht. Mir hat es nie an Spannung oder Gefühl, an Details, Geheimnissen und Intrigen gefehlt. Ich hatte das Gefühl, dass in diesem Buch so ziemlich alles an genau der richtigen Stelle war und ich kann euch nur empfehlen die Arkadien-Bände auf euren Wunschzettel zu Weihnachten zu setzen.
❀❀❀❀❀

Das solltet ihr nicht versäumen



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen